Aktuelle InformationenBerichte

Kennenlerntage 1a

Unsere „Kennenlerntage“

Am Mittwoch, den 19.September, fuhren uns unsere Eltern zum Reithoffergelände.

Dort angekommen, warteten wir mit unseren Klassenkameraden und unseren Eltern auf den Bus, der uns anschließend zum Hochkar in das schöne Niederösterreich brachte.

Als wir unser Ziel erreicht hatten, stiegen wir aus dem Bus aus und brachten unsere Koffer voll Aufregung in das Jufa Hotel. Nachdem das ganze Gepäck verstaut war, erklärten uns unsere Lehrer noch ein paar Dinge. Als alles geklärt war, erkundeten wir in Gruppen das Hotel. Alle flippten aus, weil es dort so cool war. Anschließend versammelten wir uns wieder und durften auf unsere Zimmer gehen. Dort schauten wir und mal alles an und ich muss sagen, die Zimmer waren wunderschön. Als die Zimmertour beendet war, gab es Mittagessen. Danach machten sich alle fertig fürs Wandern. Nach einer halben Stunde kamen wir am Bergsee an. Dort erlebten wir tolle Spiele. Es war ein riesen Spaß. Wir gingen anschließend zurück. Am späten Abend erkundeten wir die Kegelbahn. Dann gingen wir in die Zimmer und machten uns bettfertig. GUTE NACHT! Am frühen Morgen weckten uns die Lehrer. Es gab ein gutes Frühstück. Im Anschluss fuhren wir mit dem Bus zum Bauernhof. Dort angekommen, zeigten uns die Landwirte Manfred und Andrea alle Tiere und Geräte. Wir haben sehr viel über Kühe und Kälber, so wie auch Stiere, gelernt.

Unsere Klasse durfte sogar beim Apfelpflücken helfen. Es war toll!!

Am Schluss verabschiedeten wir uns und fuhren mit dem Bus wieder retour. Im Jufa Hotel gab es dann ein leckeres Mittagessen. Danach bekamen wir die Erlaubnis aufs Zimmer zu gehen. Die Freizeitpause war nach einer Stunde vorbei und es standen noch viele Programme am Plan.

Es kamen zwei Leute namens Thomas und Eva zu uns. Die beiden bereiteten tolle Stationen, wie Blindgehen oder am Seil balancieren vor. Der Abend endete mit lustigen Brettspielen. Der letzte Morgen startete wie immer mit einem guten Frühstück. Anschließend durften wir uns in der Turnhalle nochmal richtig austoben und den Kraftraum benutzen. Im Nu verging die Zeit. Nach dem Mittagessen packten wir unsere Koffer und fuhren wieder nach Hause.

Magdalena, Hanna